Der letzte Schliff - die Gartenterrasse, Bild 1/3
Der letzte Schliff - die Gartenterrasse, Bild 2/3
Der letzte Schliff - die Gartenterrasse, Bild 3/3

Der letzte Schliff - die Gartenterrasse

Ganz wichtig - die Bestuhlung. Nicht zu verspielt, nicht null-acht-fünzehn sollte sie sein. Da war sich das gesamte Serviceteam einig. Die Südseite soll genauso stimmig und einladend werden, wie der gesamte Um-und Neubau im vergangenen Herbst. Deshalb bekommt der neue Außenpool in diesem Zuge gleich noch einen eigenen, geschützten Sonnenplatz. Oh, wunderbar, man steigt aus dem warmen Wasser, spaziert über eine kleine Brücke direkt auf eine Sonnenliege zu. „Hinlegen und Augen zu”, denke ich. Von wegen! Dafür ist der Blick rüber zu den Schlössern fast zu gewaltig. Na ja, das bleibt ja jedem selbst überlassen. Auch, ob er künftig seinen Cappuccino lieber mit Sonne oder gut geschützt unterm Sonnenschirm genießen will. Warum eigentlich Kaffee? Wo doch die „Best Dining-Chairs Mikado” champagnerfarben geliefert werden. Geniale Überleitung, oder? Ein Gläschen in Ehren wird uns Bar-Kollege Josef sicher gerne servieren. Aber ehrlich, das macht sich gut, edel-stylische Geflechtsessel mit Armlehnen in der Optik „Birdnest” vor der knallgelben Löwenzahnwiese, darüber die beiden Schlösser und ganz oben glänzt noch der letzte Schnee vom Säuling. Sorry, kein Kitsch, das ist hier Realität. Und sobald die kleinen Bachläufe, Brückchen, Beete und die Terrasse, (alles rund und geschwungen), fertig sind, wird’s noch lauschiger hier. Vielleicht planen Sie ja kurzfristig einen der Brückentage ein, (Himmelfahrt und Fronleichnam fallen, für die Bayern, günstig) und vergewissern sich selbst, Eure Elisabeth